Vortrag Kübra Gümüsay: Radikal-feministische Muslime

Eine besondere Gruppe Feministinnen wird uns Kübra Gümüsay am Freitag vorstellen. Die radikal-feministischen Musliminen. Sie zeigt sie uns, was sie ausmacht, worüber sie sprechen und wo wir sie finden können. Vor allem durch den Internetaktivismus können wir sie finden, aber das allein sind nicht ihre Wurzeln. Kübra Gümüsay wird uns die Bedeutung dieses Feminismus für seine Anhängerinnen und die facettenreiche Kultur um ihn herum erläutern. Wir freuen uns sehr auf diesen Vortrag.

Ein Gedanke zu “Vortrag Kübra Gümüsay: Radikal-feministische Muslime

  1. Tja, das wars wohl mit meinem Plan auf den Kongress zu gehen. Leider gibt es offensichtlich für Femist*innen mit muslimischen Migrationshintergrund die den Islam und seine Symbole ablehnen wie mich keinen Raum. Ich dachte immer, Leute die ein wenig politisiert sind würden nicht auf die Masche des Kulturrelativismus reinfallen. Aber nein nicht nur dass die Orgacrew des Festivals offensichtlich keine Ahnung von der Kritik an Religionen im Allgemeinen und am Islam im Speziellen hat, sie lädt auch noch den Euphemismus in Person ein. Kübra Gümüsay mag zwar ein liberale Sicht auf die Welt vertreten, doch ist sie in zahlreichen islamischen Organisationen aktiv und verbreitet mit ihrer vermeintlich unagreifbaren Offenheit islamische moralische Wertvorstellungen. Sie reproduziert durch ihren Auftritte unterdrückerische und abzulehnende Geschlechterstereotype. Allein das Tragen des Hijab, ist eine Provokation ohne gleichen. Ich kenn das von zu Hause. Das muss ich mir nicht noch auf einem „gesamtemanzipatorischen Festigress“ reinziehen.
    Habt ihr euch eigentlich mal Gedanken darüber gemacht, was das Kopftuch für säkuläre Migrant*innen bedeutet? Es ist die ständige Erinnerung daran, sich außerhalb der nomierten und normierenden Geschlechter- und Moralordnung zu bewegen und deshalb schon verächtlich zu sein. Fragt mal Frauen ohne Kopftuch in der Türkei, wie es für sie ist nicht nur von Männern als „Hure“ wahrgenommen zu werden, sondern auch noch das gleiche verbal oder symbolisch von ihren Geschlechtsgenoss*innen vergeworfen zu kriegen. Auch Frauen reproduzieren regressive und patriachale Strukturen. Verhüllte Frauen erst recht.
    Wieso habt ihr nicht noch Margot Käßmann eingeladen oder andere vermeintlich religiös Liberale?
    Kübra ist eine Gefangene ihrer Inteligenz und ihrem irrationalen Glauben an Allah. Sie kann das nur übereinbringen, indem sie ganz „radikal“ femistisch daher kommt und trotzdem kein Deut von ihrem regressiven Glauben abrückt. Ein Versuch der dazu geeignet ist, Leute die das regressive des Islam erkennen und ablehnen mundtot zu machen.
    Enttäuschte Grüße aus Bremen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *